Auf den Spuren der rumänischen Roma

Die Reiseteilnehmenden sollen auf einer 8-tägigen Reise den Alltag, die Bräuche, die Geschichte und die Strukturen der verschiedenen Gruppen der rumänischen Roma näher kennen lernen. Es geht um einen ganz persönlichen Einblick. Darum, sich ein eigenes Bild zu machen und Fragen stellen zu können. Es geht um eine spannende und bunte Reisewoche inmitten einer einzigartigen, spannenden und geheimnisvollen Gemeinschaft. Dazu werden die Teilnehmenden ein schönes Gebiet Siebenbürgens kennen lernen.

Reisevorschlag:

1. Tag:    Mit SWISS erreichen Sie ab Zürich (Abflug 12.00) Bukarest um 15.25. Mit dem Kleinbus fahren wir über Pitesti und Ramnicu Valcea nach Curtea de Arges, dem ehemaligen Fürstensitz, wo wir in einer schönen Pension die erste Nacht verbringen werden.

2. Tag:     Nach dem Frühstück besuchen wir das Kloster und die Kathedrale von Curtea de Arges. Hier befinden sich auch die Grabstätten der rumänischen Königsfamilie. Die Südkarpaten überqueren wir anschliessend über die Transfagarasan-Hochstrasse und machen auf der Passhöhe beim Balea See den Mittagshalt, bevor es die Serpentinen hinunter in die Siebenbürgen Ebene und in unsere Pension ins Schäferdorf Sibiel geht, wo wir für eine Nacht wohnen werden. Wenn genügend Zeit bleibt, besuchen wir das sehenswerte Hinterglasikonen-Museum im Dorf.

3. Tag: Heute geht es nach Sibiu (Hermannstadt), wo uns ein Stadtführer auf einer 1,5 stündigen Tour nicht nur die europäische Kulturhauptstadt 2007, sondern auch die Geschichte der Siebenbürgen Sachsen, näher bringen wird. Nach einer Fahrt durch das schöne Harbachtal, nehmen wir ein spätes Mittagessen bei einer Biobauernfamilie in einem sächsischen Dorf ein und besuchen anschliessend die Kirchenburg von Biertan (Birthälm), UNESCO Weltkulturerbe und während 300 Jahren Bischofssitz der reformierten Kirche). Am Abend beziehen wir unsere Unterkunft auf der Burg von Sighisoara (Schässburg).

4. Tag:    Nach dem Frühstück und einem kurzen Stadtspaziergang fahren wir ins Dorf Valenii, wo wir heute bei der traditionellen Romafamilie der Gabor zu Gast sein werden. Die Gabors sind die Aristokraten unter den Zigeunern und leben auch heute noch die alten Traditionen. Die Familienmitglieder sprechen neben Rumänisch und Ungarisch ihren Romani Gabor Dialekt. Wir werden viel über die Geschichte, die Traditionen, die verschiedenen Rollen, das Familienleben und die Erziehung innerhalb der Gabor-Gesellschaft hören und es bleibt genügend Zeit um Fragen zu stellen. Unterkunft und Nachtessen in der Umgebung der Stadt Targu Mures (Neumarkt).

5. Tag:    Der heutige Tag führt uns zu den Korbmachern von Glodeni, einem kleinen Ort nördlich von Targu Mures. Die Roma leben dort in einem vom restlichen Ort abgetrennten Gebiet mit eigener Sprache, eigenen Bräuchen und Regeln. Durch die Tradition des Korbflechtens haben sie bisher ihr Einkommen verdient. Die industrielle Produktion und das Aufkommen von Kunststoffbehältern bringt diese Tradition in Gefahr und auch die Existenz ihrer Gemeinschaft. Wir werden die Gelegenheit haben mit den Roma über diese Situation und ihre Lösungsansätze zu sprechen, aber auch einen Einblick in ihren Alltag und ihre Tätigkeiten zu nehmen. Neben den Korbmachern leben hier auch Musiker und Tänzer, so dass wir die wilden Zigeunertänze bewundern können. Es besteht auch die Möglichkeit an einem Tanzworkshop teil zu nehmen. Gegen Abend fahren wir zurück zu unserer Unterkunft.

6. Tag:   Heute geht es über Targu Mures, wo wir den sehenswerten Kulturpalast besuchen werden, ins Dorf Ceuas, zu einer Roma-Musikerfamilie. Dort werden wir das Mittagessen einnehmen und anschliessend die "Tzigania", das Zigeunerdorf besuchen. Ein Konzert mit authentischer Roma-Musik erwartet uns und auch die Gelegenheit Fragen zum Alltagsleben und zu den Traditionen zu stellen. Übernachten werden wir, je nach Gruppengrösse, bei den Zigeunern selber oder bereits in einer Pension auf dem Weg nach Sfantu Gheorghe.
 
7. Tag: Nach dem Frühstück fahren wir in die Gegend von Sfantu Gheorghe zu den Khashtalo, den Waldzigeunern, der ärmsten Zigeunergemeinschaft und auch der Rangniedrigsten. Sie leben vom Verkauf der gesammelten Waldpilze und Waldbeeren und in Dörfern mit meist provisorischen Unterkünften und in den Wäldern Siebenbürgens. Um das Dorf zu erreichen werden wir mit dem Pferdewagen unterwegs sein. Ein traditionelles Pilzgericht erwartet uns zum Mittagessen. Anschliessend treffen wir einen Roma, welcher viele Jahre das Roma-Recht vertreten hat. Er wird uns einiges über die rechtliche Situation der Zigeuner erzählen können und auch über bestehende Projekte um die Situation dieser Minderheit zu verbessern.
Übernachten werden wir in einer Pension oder einem Hotel in Brasov (Kronstadt). Wenn die Zeit reicht machen wir einen Spaziergang durch die sächsische Altstadt von Brasov mit der berühmten Schwarzen Kirche und durch das Schei-Quartier, wo im alten Brasov die Rumänen lebten. Dort ist neben der orthodoxen St. Nikolauskirche auch die erste rumänische Schule sehenswert. Das Nachtessen werden wir in einem rustikalen Restaurant im nahen Poiana Brasov einnehmen.

8. Tag: Heute geht es nach dem Frühstück bereits wieder zurück an den Flughafen von Bukarest. Ev. Besuch des Schlosses Peles oder der (Dracula) Burg Bran, wenn die Zeit dazu ausreicht. Der Rückflug mit SWISS ist um 16.00 Uhr vorgesehen und die Ankunft in Zürich um 17.30.

Richtpreis pro Person im DZ ohne Flug: ab Fr. 1'600.-- (bei 10 Personen)
Einzelzimmerzuschlag: Fr. 150.--
Mindestteilnehmerzahl 6 Personen /  Maximale Teilnehmerzahlt 15 Personen
Was im Preis alles inbegriffen ist sehen Sie unter Allg. Bedingungen