Maramures und Bukovina 4. - 13. August 2022

Ausgebucht - wird als Kleingruppenreise durchgeführt.

Die Maramures liegt ganz im Norden Rumäniens und hat viel Ähnlichkeit mit dem Emmental in der Schweiz. Nicht nur wegen der waldigen Hügel, sondern auch wegen der Gebräuche und Traditionen die in der Maramures entstanden sind und heute dort noch gelebt werden. In der Maramures gibt es nicht nur die schönsten Holzkirchen Europas, hier wird auch der beste Schnaps Rumäniens, der Horinca, gebrannt.

Reisevorschlag:

Donnerstag, 4. August 2022:   Mit der Fluggesellschaft Lufthansa ab Basel über München fliegen Sie nach Cluj-Napoca (Klausenburg). Nach einem Stadtspaziergang erwartet Sie ein traditionelles Nachtessen in der Altstadt. Übernachten werden wir in einem Hotel im Zentrum von Cluj.

Freitag, 5. August 2022:   Nach dem Frühstück fahren wir dann Richtung Norden über Gherla und Dej nach Barsana, wo wir die Klosteranlage, ein UNESCO Weltkulturerbe, besuchen werden. Von dort geht es weiter zu unserer Unterkunft für die nächsten zwei Nächte in einer sehr schönen Privatpension in Vadu Izei.

Samstag, 6. August 2022:   Am Vormittag besuchen wir in Sapanta den fröhlichen Friedhof und das Holzkloster Peri. Am Nachmittag geht es in Sighetul Marmatiei mit dem Besuch des Museums Memorial, der wichtigsten europäischen Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des antikommunistischen Widerstandes weiter. Auf Wunsch kann auch das Geburtshaus von Elie Wiesel, heute jüdische Gedenkstätte, besucht werden.

Sonntag, 7. August 2022:    Nach einem Besuch der Naturwaschmaschine und einer Horinca-Schnapsbrennerei in Vadu Izei fahren wir durch schöne Maramures-Dörfer zuerst ins Dorf Ieud, wo wir die alte Bergkirche besichtigen und bei einer Familie zu Mittag essen werden. Nach einer kurzen Strecke erreichen wir dann den Ort Viseu de Sus, wo wir entweder in einer Pension oder in einem 1.Klasse Eisenbahnwagen übernachten und am Fluss Vaser unser Nachtessen geniessen werden.

Die Waldbahn von Viseu de Sus, bei uns besser bekannt als Wassertalbahn, führt über Brücken und durch Tunnel, immer dem Wasserlauf folgend, tief ins wildromantische Wassertal hinein. Für die Bewohner des Tales ist sie das einzige Transportmittel. Auch heute noch wird die Waldbahn, vor allem mit Dieselloks, zur Holzgewinnung genutzt. Durch die Initiative des Schweizer Vereins "Hilfe für die Wassertalbahn" (heute Verein Ostgleis) wurde die Waldbahn zu einer der grössten touristischen Attraktionen Rumäniens und bietet Interessierten die Möglichkeit, dieses Gebiet  mit der Dampfbahn zu erkunden. Nicht nur für Eisenbahnbegeisterte ein einmaliges Erlebnis.

Montag, 8. August 2022:    Heute geht es mit der Dampfbahn ins schöne und wilde Wassertal. Am Nachmittag fahren wir dann mit  dem Bus über den Prislop-Pass Richtung Osten in die Bukowina, wo uns in Vatra Moldovita die Privatpension Alexandra für 2 Nächte aufnehmen wird.

Von den im 15. und 16. Jahrhundert von Stefan dem Grossen und seinen Nachfolgern gebauten rund 40 Klöstern, gehören heute neun zum *UNESCO-Weltkulturerbe. Ein Teil dieser Klöster zeichnet sich durch ihre wunderschönen Wandmalereien auf den Aussen- aber auch Innenwänden aus.

Dienstag, 9. August 2022: Nach dem Frühstück werden wir durch das Kloster Moldovita (UNESCO Weltkulturerbe), keine 300 m von unserer Pension entfernt, geführt und erfahren viel über die Geschichte und Bedeutung der Moldauklöster. Nach einer Fahrt über den Ciumarnapass erreichen wir das Klosters Sucevita, ebenfalls UNESCO Weltkulturerbe. Auf dem Weg ins Kloster von Putna, wo Stefan der Grosse begraben liegt, machen wir eine kurze Pause bei einer Töpferei im Dorf Marginea, bekannt für seine schwarze Keramik. Nach dem Besuch des Klosters Putna geht es zurück nach Vatra Moldovita in unsere Unterkunft.

Mittwoch, 10. August 2022:   Am Vormittag besuchen wir eine Eiermalerin im Dorf Moldovita, die Kunst des Eiermalens ist in der Gegend sehr verbreitet. Bevor wir dann die Bukowina Richtung Süden verlassen, besuchen wir die Sixtinische Kapelle des Ostens, das Kloster Voronet (UNESCO Weltkulturerbe). Weiterfahrt über Targu Neamti und Übernachtung in einer Pension am Bicazsee.
 
Donnerstag, 11. August 2022:    Je nach Gruppengrösse nehmen wir das Morgenessen in unserer Pension oder auf dem Schiff auf dem Bicazsee ein, bevor es durch die Bicazschlucht zum Roten See, dem Lacu Rosu und in den Bezirk Harghita weiter geht. In Miercurea Ciuc besuchen wir im Schloss Mikes das Szeklermuseum und erfahren mehr über die ungarisch sprechende Minderheit der Szekler. Übernachten werden wir im Gebiet von Praid - Sovata, wo auf Wunsch die Salzmiene besucht und im Salzsee gebadet werden kann.

Freitag, 12. August 2022: Nach dem Frühstück führt uns die Reise durch schöne Dörfer in die Stadt Targu Mures und zum dortigen Kulturpalast. Unterwegs besteht die Möglichkeit bei einer Romafamilie einzukehren und die Bräuche und Tradition der Gabor-Zigeuner näher kennen zu lernen oder/und in einem Zigeunerdorf echte Zigeunermusik zu geniessen. Übernachtung in einer Pension in der Umgebung von Targu Mures.

Samstag, 13. August 2022:   Rückflug mit Lufthansa in die Schweiz. Individueller Altstadtbesuch von Cluj-Napoca am Vormittag möglich.

*******

Richtpreis pro Person im DZ ohne Flug Basel - Cluj - Basel:  ab Fr. 1'800.--  (bei 10 Personen)

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 200.--
Mindestteilnehmerzahl 6 Personen / Maximale Teilnehmerzahl 15 Personen
Was sonst im Preis alles inbegriffen ist sehen sie unter den Allgem. Bedingungen

ANMELDUNG